Sie sind hier: Dorfleben / Vereine von A-Z / Männergesangverein "Frohsinn" Großbundenbach
Mittwoch, 22. November 2017
Veranstaltungen im Monat
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
       
Aktuelles

Amtsblatt online

Zur aktuellen Ausgabe des Amtsblattes der Verbandsgemeinde Zweibrücken- Land zur PDF-Datei des...[mehr]


Gemeinderatssitzungen

zu den Protokollen[mehr]


Was gibt es Neues

das Großbundenbacher Tagebuch mit Presseartikeln


Montag 25. September 2017

Ergebnis der Bundestagswahlen am 24.9.2017

bitte klicken[mehr]


Männergesangverein „Frohsinn“ 1887 Großbundenbach e.V.

Mitglied des Pfälzischen Sängerbundes
im Deutschen Sängerbund
Träger der „Zelter-Plakette“

der gemischte Chor "Frohsinn" Großbundenbach bei der Einweihung der Wanderwege 2008

Zum Verein:

1. Vorsitzender:Dieter Glahn
2. Vorsitzende:Birgit Schwarz
Kassiererin:Elke Christoffel
Schriftführerin:Carmen Obermeier
Ehrenvorsitzender:Walter Ruble
Chorleiter:Kurt Bubel

Zahl der aktiven
Sängerinnen und Sänger:

Gemischter Chor: 14 Frauen, 10 Männer
Männerchor: 15 Sänger
Mitglied des Pfälzischen Sängerbundes
Träger der „Zelter-Plakette“

Geschichtlicher Werdegang des MGV

(Chronologischer Bericht nach der Rede des Ehrenvorsitzenden Walter Ruble vom Jahr 2005)

In zwei Protokollbüchern ist die Vereinsgeschichte bis zum heutigen Tag aufgezeichnet.

Im Juni 1887 gründeten Sangesfreunde den Männergesangverein „Frohsinn“ Großbundenbach.
1. Vorsitzender war Philipp Stucky und die Dirigententätigkeit übernahm der ortsansässige Lehrer Jakob Schweppenhäuser. Schon im Jahr 1893 konnte sich der noch junge Verein eine Vereinsfahne zulegen, die heute noch bei entsprechenden Anlässen präsentiert wird. Diese ist in den Vereinsfarben grün und weiß gehalten und trägt die Aufschrift: „Sangeslust erhebt die Brust, Gott segne unsere Lieder“
Am 26. Mai 1893 wurde diese Fahne unterhalb der Kirche feierlich geweiht. Den Weihegesang übernahm der Patenverein „Germania“ Käshofen.
Mit Liederabenden, der Teilnahme an Sängerfesten und Wertungssingen, sowie durch die Mitwirkung bei Gottesdiensten in unserer altehrwürdigen Kirche, trat der Verein an die Öffentlichkeit und legte Zeugnis seines erfreulichen kulturellen Bestrebens ab.

Bild vom 40- jährigen Jubiläumsfest 1927

Leider musste der Verein während der Zeit des Dritten Reiches und des unseligen Krieges den Chorgesang aufgeben. Als die französische Militärregierung ab 1. Januar 1950 die Tätigkeit der Gesangvereine wieder erlaubte, konnten unsere altgedienten Sänger zusammen mit begeisterten jungen Männern den MGV „Frohsinn“ zu neuem Leben erwecken.
Vorsitzender wurde Hermann Forsch und den Dirigentenstab führte Albert Ziegler aus unserer Nachbargemeinde Kleinbundenbach. Wie schon in der Vorkriegszeit fand sich auch wieder eine Laienspielerschar zusammen, um mit Theaterabenden auf der neuen schmucken Bühne im Saale Forsch den Dorfbewohnern schöne Stunden zu bescheren. Ebenso fester Bestandteil unserer jährlichen Programme waren auch die Veranstaltung und der Besuch von Konzerten, Liederabenden und Sängerfesten; sowie die gesangliche Ausgestaltung der Festgottesdienste an Weihnachten, Ostern, dem Erntedankfest und am Volkstrauertag.
Am 18. und 19. Juli 1953 konnte, um ein Jahr verschoben, das 65- jährige Vereinsjubiläum mit 15 Gesangvereinen auf dem landschaftlich schön gelegenen Festplatz „In den Gärten“ gefeiert werden.
Das 75– jährige Bestehen des Vereins wurde schließlich am 7. und 8. Juli 1962 mit 14 Gesangvereinen auf dem schönen Festplatz „Im Pfarrgarten“ bei herrlichem Wetter gebührend gewürdigt.
Dann wurde am 15. und 16. Juli 1967 das 80– jährige Vereinsjubiläum erstmals in einem Festzelt begangen, und zwar auf dem früheren „Schlossacker“, der heutigen Stein-Kallenfels-Straße. Die Festansprache dazu hatte Pfarrer Ballod, unser späterer Bürgermeister, unter das Motto gestellt: „Dankbar rückwärts, mutig vorwärts, gläubig aufwärts“.
Unser langjähriger Dirigent Albert Ziegler konnte am 24. Juli 1973 seinen 65. Geburtstag feiern. Für seine Verdienste am Großbundenbacher Gesangverein brachte ihm der Chor unter der Leitung von Gruppenchorleiter August Gebhard ein Geburtstagsständchen dar. Der Vorsitzende Walter Ruble übergab Albert Ziegler ein Präsent und ernannte ihn zum Ehren- Chorleiter.
Vom 8. -11. Juli 1977 beging der Verein sein 90- jähriges Bestehen. Das Jubiläumsfest fand in einem schön geschmückten Festzelt statt, das von Oberauerbach kommend, am Ortseingang aufgestellt wurde. Den Abschluss des Festes bildete ein mit viel Beifall bedachtes Konzert der 76. US- Army- Band aus Kaiserslautern, die am Abend des 11. Juli bei uns zu Gast war.
Ab Juli 1969 begann unser Verein das wild bewachsene gemeindeeigene Gelände um die Großbundenbacher Burgruine zu roden, und bis Sommer 1978 zu einem Festplatz herzurichten. Die ausgegrabenen Mauerreste wurden renoviert und zum Teil überdacht. So konnte am 10. September 1978 der landschaftlich herrlich gelegene Festplatz bei wunderschönem Spätsommerwetter mit dem ersten Burgfest eingeweiht werden.
Im Herbst 1979 konnte unser langjähriger Chorleiter Albert Ziegler seine Dirigententätigkeit wegen einer Stimmbändererkrankung nicht mehr weiterführen. Sein Nachfolger wurde Josef Kleber aus Mörsbach.
Den musikalischen Höhepunkt in seiner nun fast 100- jährigen Vereinsgeschichte erreichte unser Chor beim Wertungssingen am 22. November 1986 in der Aula des Hofenfels- Gymnasiums Zweibrücken. Unter der Leitung seines Dirigenten Josef Kleber sang dort der MGV „Frohsinn“ „O bone Jesu“ von Palestrina in lateinischer Sprache und den für einen Laienchor schwierigen Satz „Der Spielmann“ Op. 102 von Krämer. Anschließend bestätigten die Sachverständigen des Pfälzischen Sängerbundes dem Chor und dem Chorleiter ihre glanzvolle Leistung mit folgenden Worten: Zum Vortrag von „O bone Jesu“: „Wir haben selten einen  Männerchor gehört, der so schön Kirchenmusik vortragen kann“. Und als Lob für den „Spielmann“: „Wir können nur Bravo sagen, hier gab es nicht das Geringste auszusetzen“. Dieses Wertungssingen war ein würdiger Beginn zu den Jubiläumsveranstaltungen im Jahr 1987.
In einer Feierstunde des Rheinland – Pfälzischen Sängerbundes erhielt der Vereinsvorsitzende Walter Ruble am 2. Mai 1987 im Kursaal von Bad Kreuznach aus der Hand des Kultusministers Dr. Georg Gölter die vom Bundespräsidenten verliehene „Zelter-Plakette“.
Vom 10. –13. Juli feierte nun der Chor sein stolzes 100– jähriges Jubiläum in einem Festzelt, das im Pfarrgarten aufgebaut worden war. Unter der Schirmherrschaft von Landrat Hans Jörg Dupré und der Mitwirkung der Pfarrkapelle Kirrberg konnten wir von Freitag bis Sonntag 40 Gastvereine begrüßen. Ein besonderer Höhepunkt war der Sonntagabend. Hier hatten wir einen volkstümlichen Galaabend mit dem bekannten Gesangsduo „Marianne und Michael„ sowie dem „Saturn Orchester“ arrangiert. Den Abschluss der Festveranstaltungen bildete ein Altennachmittag am Montag, den 13. Juli 1987.
Am Pfingstmontag 1990 erreichte uns die traurige Nachricht vom plötzlichen Tod unseres Dirigenten Josef Kleber, der nach einem schweren Herzinfarkt verstorben war. Die Nachfolge trat Jürgen Leineweber im August 1990 an.
Vom 30. Mai bis 1. Juni 1997 wurde dann der 110. Geburtstag des Gesangvereins mit vielen Gastchören in einem Festzelt im Pfarrgarten gefeiert.
Ab diesem Jahr konnte der Männerchor bei Beerdigungen leider nicht mehr singen, da viele Sänger inzwischen beruflich unabkömmlich waren, und so wurde 1997 ein Gemischter Chor gegründet, der nun diese Aufgabe übernehmen sollte.  Erika Schäfer, die zwischenzeitlich die Leitung dieses Chores übernommen hatte, kam dem Wunsch der Sängerinnen und Sänger gerne nach, nicht nur bei solchen Anlässen zu singen, sondern auch weltliche und geistliche Lieder einzuüben und vorzutragen.

Der gemischte Chor 2006

Ab August 1998 bis zum Januar 2000 übernahm Jürgen Leineweber, der bereits den Männerchor dirigierte, auch den Gemischten Chor. Danach engagierte der MGV Kurt Bubel aus Bierbach als neuen Chorleiter, der bis heute diese Aufgabe erfolgreich wahrnimmt.
Vom 7. bis 9. Juni 2002 feierte der MGV „Frohsinn“ sein 125- jähriges Bestehen mit dem Männerchor und dem Gemischtem Chor in einem Festzelt, das man auf dem Dorfplatz aufgestellt hatte. Ein Höhepunkt dieser Jubiläumsveranstaltung war der „Hahnenkrähen“ – Wettbewerb, der von Frau Gries zur Begeisterung aller Zuschauer und Zuhörer am Sonntagmorgen arrangiert worden war.

Einladung zum Liederabend

Ungefähr 20 Veranstaltungen pro Jahr werden vom MGV durchgeführt; wie Konzerte, Freundschaftssingen und Geburtstagsständchen, sowie die Mitwirkung bei verschiedenen kirchlichen Anlässen. Dabei waren die Liederabende im Frühsommer und vor allem die anspruchsvollen Adventskonzerte zur Vorweihnachtszeit die Höhepunkte im jeweiligen Sängerjahr.

Einladung zum Adventskonzert 2010

Die wöchentlichen Chorproben finden jeden Mittwoch im Jugendheim der Prot. Kirchengemeinde statt.

Der Gemischte Chor beginnt um 19:30 Uhr, der Männerchor um 21:00 Uhr mit seiner Singstunde.

Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen!

Wer Interesse hat, sich unseren Chören anzuschließen, kann sich bei
Dieter Glahn (Telefon: 06337-6778) oder
Birgit Schwarz (Telefon: 06337-1223) gerne melden!