Sie sind hier: Wissenswertes / Dorfmoderation
Donnerstag, 23. März 2017
Veranstaltungen im Monat
März 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
       
Aktuelles

Amtsblatt online

Zur aktuellen Ausgabe des Amtsblattes der Verbandsgemeinde Zweibrücken- Land zur PDF-Datei des...[mehr]


Gemeinderatssitzungen

zu den Protokollen[mehr]


Was gibt es Neues

das Großbundenbacher Tagebuch mit Presseartikeln


Dorfmoderation

Großbundenbach wurde 2006 als Schwerpunktgemeinde in der Dorferneuerung vom Land Rheinland-Pfalz anerkannt. Damit verbunden waren höhere Zuschüsse bei Projekten und eine Dorfmoderation sowie die Weiterführung des Dorfentwicklungsplans. 

Was ist Dorferneuerung?

So wie ein Haus von Zeit zu Zeit eine Renovierung benötigt, so soll sich auch ein Dorf von Zeit zu Zeit erneuern, um fit zu bleiben für die Zukunft. Die besten Erfahrungen wurde mit Fachleuten von außerhalb gemacht, die diesen Prozess neutral und von außen begleiten. Besonders wichtig ist dabei die aktive Bürgerbeteiligung.

Die Beratungsfirma KOBRA aus Landau erhielt in Großbundenbach 2006 den Auftrag zur Durchführung der Dorfmoderation (1. Phase). Bei der Auftaktveranstaltung, wurden die guten und schlechten Aspekte des Dorflebens zusammengefasst. Alle Großbundenbacher hatten die Gelegenheit sich aktiv zu beteiligen. Es wurden mehrere Arbeitsgruppen gebildet. Eine Gruppe beschäftigte sich mit der Infrastruktur, die andere mit dem Dorfbild und dem Tourismus. Für die Jugend wurde eine gesonderte Veranstaltung angeboten. Aus den einzelnen Arbeitsgruppen wurden konkrete Maßnahmen besprochen, geplant und umgesetzt.

Was hat sich dabei konkret entwickelt in Großbundenbach?

  • Walnussfest als Themenfest rund um die Walnuss mehr...
  • Bolzplatz für die Jugend
  • Neugestaltung der Ortsmitte mit historischem Dorfbrunnen mehr...
  • Informationstafel über Großbundenbach und Wanderkarte als Ausgangspunkt für Wanderwege mehr...
  • Neue Innerortsbeschilderung Erhalt, Pflege, Ausweisung und Beschilderung von Wanderwegen mehr...
  • Herstellung von Ruhe-, Rast- und Picknickplätzen
  • Gestaltung der Ortseingänge mit Willkommensschildern
  • Renovierung des ehemaligen Milchhauses
  • Pflanzung von veredelten Walnussbäumen an den  Ortseingängen
    Neuanlage und Pflege von Streuobstwiesen mehr...
  • Kauf und Umbau der ehemaligen Telefonvermittlungsstelle zu einem Kelterhaus für Apfelsaft mehr...
  • Organisation und Durchführung von Orts- und Wanderführungen mehr...
  • Teilnahme am Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“  
  • Ausbildung von Gästeführern
  • Bergung der historischen Gerichtsulme mehr...

zur Bildergalerie

    Alle diese Maßnahmen haben wesentlich dazu beigetragen, dass Großbundenbach 2013 eine Bronzemedaille im Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“  gewinnen konnte. mehr...

Was wir noch vor haben:

  • Beteiligung an dem neuen Energiekonzept im Kreis Südwestpfalz
  • Mögliche Entwicklung zu einem Bioenergiedorf
  • Sanierung der Burgruine
  • Umnutzung des alten Schulhauses

Bronze für Großbundenbach

Am 26. Juni 2013 hat die Bundeskommission des Wettbewerbes: "Unser Dorf hat Zukunft" ihr Ergebnis veröffentlicht. Dabei konnte Großbundenbach zum zweiten Mal Bronze für sich gewinnen. Von anfangs über 2500 Dörfern im ganzen Bundesgebiet schaffte es unsere Gemeinde, bis zum Bundeswettbewerb dabei zu sein, bei dem noch 22 Dörfer ihre Zukunftsfähigkeit unter Beweis stellten.
Die 16-köpfige Jury erwartete im Jugendheim eine umfangreiche und informative Präsentation der Dorfaktivitäten. Danach gingen alle auf einen zweistündigen Rundgang durch die Gemeinde, wo an verschiedenen Stationen bauliche und geschichtliche Besonderheiten vorgestellt wurden.
Jedem Jurymitglied wurde ein kompetenter Ansprechpartner zur Seite gestellt, der auf der ganzen Strecke weitere Informationen zu Großbundenbach erläuterte. Der Abschluss des Rundgangs fand im Jugendheim statt, wo Großbundenbacher Spezialitäten serviert wurden.
Alle teilnehmenden Orte erhalten für Januar 2014 eine Einladung zur grünen Woche nach Berlin. Die Urkunde und Medaille verleiht der Bundespräsident als Schirmherr des Wettbewerbs.

zum Artikel "Auszeichnungen"

Verleihung der Bronzemedaille beim Bundeswettbewerb: "Unser Dorf hat Zukunft"

Die Ortsgemeinde Großbundenbach konnte 2013 im Bundeswettbewerb: "Unser Dorf hat Zukunft" wiederum eine Bronzemedaille gewinnen.(nähere Informationen)
Dieser Erfolg ist das Ergebnis des außerordentlichen Zusammenhalts und des Engagements der Bürger dieser Gemeinde.
Am 22. Januar sind nun etwa 45 Bürgerinnen und Bürger gemeinsam nach Berlin gefahren.
Dort haben sie im Rahmen einer Feierstunde im Internationalen Kongresszentrum die Medaille entgegengenommen. (nähere Informationen)
Der Bundesminister für Landwirtschaft und Ernährung Hans-Peter Friedrich gratulierte der Großbundenbacher Delegation zu ihrem Sieg und bezeichnete die Dörfer "das Herz und die Seele" des ländlichen Raumes. Außerdem versprach er, Großbundenbach einen Besuch beim nächsten Walnussfest abzustatten.
Die Bundestagsabgeordnete Anita Schäfer aus Saalstadt war ebenfalls bei der Preisverleihung dabei.
Überreicht wurde neben der Urkunde eine etwa 40 cm große Plakette mit ländlichen Symbolen.
Auf dem Programm war auch der Besuch auf der "Grünen Woche", der weltweit größten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau, ein Empfang in der Rheinland-Pfälzischen Landesvertretung und dem Bundestag.

 

 

Bild: Tessmann/BMEL
Bild: Bodo Peter
Bild: Elke Rapp

Empfang beim Bundespräsident Joachim Gauck

Am 13. März 2014 wurde Ortsbürgermeister Dieter Glahn und der erste Beigeordnete Wolfgang Rapp vom Bundespräsidenten Joachim Gauck empfangen.
Anlässslich des Bundessieges beim Dorfwettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" fand auf Schloss Bellevue ein Empfang für die Vertreter der 24 Siegergemeinden statt. In seiner Ansprache dankte der Bundespräsident den Anwesenden und den vielen ehrenamtlich engagierten Bürgern der Gemeinden für ihr außerordentliches Engagement.
Nach dem Empfang wurden alle Anwesenden zum Essen in die Nordrhein-Westfälische Landesvertretung eingeladen.

Bild: Henning Schacht